Posts Tagged ‘Alkohol’

Erwachsen aus Moral und Treue
geschändet durch den Alkohol
Durchzieht es mich mit schwerer Reue
Und mir wird mulmig, gar nicht wohl. Weiterlesen »

Advertisements

Oh Alkohol, du hast mich wieder
Ich weiss, du hast mich auch vermisst.
Jetzt singen wir gemeinsam Lieder
Bis einer in die Hose pisst.

Die abstinente Zeit war schaurig,
Am Samstag schon um 11 ins Bett!
Und war ich früher einmal traurig,
Warst du bei mir und ich dann nett.

Der Ablauf war auch stets der Gleiche:
Berauscht war jeder Abend geil.
Morgens war ich dann meist ’ne Leiche
Und wankte heim – irgendwie heil.

Nur fällt mir heute auf mit Schrecken:
Es schimmert viel in falschem Licht!
Erinnerungen spiel’n Verstecken!
Und ich entdeck sie einfach nicht!

… (02.09.2014)
© lyriksplitter

Heut Nacht geh ich wieder saufen,
lass das Bier in Strömen laufen,
scheiß auf das, was mich bedrückt,
heut Nacht werd ich schnell beglückt.

Hier ein Bier und da ein‘ Kurzen,
noch geh ich aufs Klo zum Furzen.
Später furz ich wo ich will.
(Dann ists wenigstens nicht still.)

Seh die Mädels, die da kommen,
Seh die Mädels, die da gehn.
Macht der Alkohol benommen,
versuch ich dennoch grad zu stehn.

Will doch besten Eindruck schinden
bei den ganzen schönen Frau’n.
Nicht im dunkeln Raum verschwinden,
nein, ich will nur ihr Vertrau’n.

Denn ich red es gern daher:
„Ich bin nur heut abend so.
Heut der Tag war wirklich schwer.
Warte, ich muss kurz aufs Klo.“

Das Pissoir vor mir, es schwankt,
Passiert, wenn man zuviel getankt …
So kehr ich wieder an die Bar,
erzähle viel, wenig ist wahr.

Plötzlich sind sie alle weg.
Ich wach auf und lieg im Dreck.
Wunder mich und schwank nach hause.
„Mann, war das wieder ne Sause!“

Fall ins Bett, auch mit Klamotten,
morgen werden viele spotten.
Mir egal, die Nacht war toll!
Morgen!!!
… … … bin ich wieder voll.

© lyriksplitter